Am 1. Mai 2014 ist die neue Energiesparverordnung, kurz „EnEV“, in Kraft getreten. Seitdem benötigen nicht mehr nur Neubauten einen Energieausweis – bei allen Immobilienbesitzern herrscht Energieausweis-Pflicht. Wichtig ist das Vorhandensein des Energieausweises vor allem dann, wenn eine Immobilie veräußert oder vermietet werden soll. 

Die wichtigsten Informationen rund um den Energieausweis haben wir im Folgenden für Sie zusammengefasst!

Welche Funktion hat der Energieausweis?

Der Energieausweis gibt Aufschluss über den energetischen Ist-Zustand einer Immobilie und bietet Mietern sowie Käufern eine fundierte Vergleichs- und damit Entscheidungsgrundlage. Mit dem Energieausweis sollen Miet- und Kaufinteressenten eine objektive Information darüber erhalten, mit welchen Energiekosten sie voraussichtlich zu rechnen haben.

Der Energieausweis ist ein mehrseitiges Dokument, welches die verschiedensten Informationen rund um die Immobilie beinhaltet: Von der Adresse und dem Baujahr bis hin zur verwendeten Anlagentechnik und dem eingesetzten Verfahren zur Berechnung der energetischen Qualität des Wohngebäudes. Die Einteilung der Immobilien erfolgt in die Energieeffizienzklassen von A+ bis H.

Gebäude mit schlechten Energiekennwerten sollen den Gebäudeeigentümer zu entsprechenden Modernisierungen motivieren. Die neuen Energieausweise enthalten sogar bereits konkrete Vorschläge, wie Eigentümer die energetischen Eigenschaften der Immobilie verbessern können. Ist das Gebäude bereits energetisch auf dem neuesten Stand und sind keine Verbesserungen notwendig, so wird auch das in dem Energiepass vermerkt. Der Energiepass ist zehn Jahre gültig.

Wer braucht einen Energieausweis?

Ein Energieausweis ist immer dann erforderlich, wenn ein Haus oder eine Wohnung verkauft oder neu vermietet wird. Spätestens bei der Besichtigung muss der Energieausweis unaufgefordert vorgezeigt und nach Abschluss des Vertrages (zumindest als Kopie) übergeben werden. Eigentümer, die sich nicht an diese Regelung halten, müssen schlimmstenfalls mit einem Bußgeld von bis zu 15.000 Euro rechnen.

Auch bei Immobilienanzeigen in kommerziellen Medien sind verschiedene Angaben aus dem Energieausweis zu tätigen.

Wer stellt einen Energiepass aus?

Der Energieausweis darf nur von Fachleuten mit entsprechender (Zusatz-)Ausbildung und Berufserfahrung ausgestellt werden. Dazu zählen unter anderem Bauingenieure und Architekten.

Sie möchten Ihre Wohnung oder Ihr Haus verkaufen oder vermieten? Wir unterstützen Sie gerne! Bei Erteilung eines Makleralleinauftrags erstellen wir Ihren Energieausweis kostenlos.